Leichte Sprache

Leichte SpracheBarrierefreier Zugang... mehr

Büro-Dienstleistungen

Seit 2014 bietet die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der SoVD-Lebenshilfe einen Service für Büro-Dienstleistungen an.

In den Räumen an der Dortmunder Straße werden für externe ... mehr

Die Gärtnerei

Die GärtnereiDie Gärtnerei mit ihren Gewächshäusern, Arkaden und dem lebendig gestalteten Innenhof finden Sie im hinteren Bereich des Werkstattgeländes.

Hier arbeiten Menschen mit psychischen Erkrankungen im ... mehr

Lebenshilfe Witten e.V.

Lebenshilfe Witten e.V.Die Lebenshilfe Witten e.V., im Jahre 1960 als Elterninitiative gegründet, bietet Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung Assistenz und Begleitung auf dem Weg zu einem ... mehr

Ausgleichsabgabe

Ausgleichsabgabe senken – NUR WIE?

Hintergrund:

Die Ausgleichsabgabe betrifft private und öffentliche Arbeitgeber mit mindestens 20 Arbeitsplätzen. Die Beschäftigungspflicht von Menschen mit Schwerbehinderung liegt bei mindestens 5%.
Es ... mehr

Start . Archiv . Richtfest im Anbau an der Pferdebachstraße
14.12.2015

Richtfest im Anbau an der Pferdebachstraße

Bild

Am 11. Dezember war es so weit: Im neuen Anbau am Wohnheim in der Pferdebachstraße wurde das Richtfest gefeiert!

Das Wetter spielte leider nicht so recht mit bei dem festlichen Anlass – etwas verloren schwebte der Richtkranz im Nieselregen über dem ansehnlichen Rohbau. Der guten Stimmung tat das aber keinen Abbruch. Die Feier wurde kurzerhand ins Gebäude verlegt. So konnten die zahlreichen Gäste trocken und sogar warm den Grußworten der Bürgermeisterin Sonja

Bild

Leidemann folgen, die anerkennende Worte für die Leistungen und Verdienste der Lebenshilfe fand und dem neuen Projekt alles Gute wünschte.


Selbstverständlich durfte der traditionelle "Richtspruch" des Handwerkergesellen nicht fehlen, den der junge Mann sehr launig und unterstützt durch viele „Schnäpse“ (die in diesem Fall aus der Wasserflasche kamen) vortrug. Und dann musste natürlich der Bauherr den letzten Nagel einschlagen! Herr Kamplade aus dem Vorstand der Lebenshilfe hatte sich bereit erklärt, diese knifflige Aufgabe zu übernehmen. Nach dem ersten Fehlversuch meisterte er die Herausforderung mit Bravour und erntete viel Applaus.

Bild
Bild

Im Anschluss schauten die Gäste sich erst einmal in Ruhe den Rohbau an. 17 Menschen mit Behinderung werden dort in Einzel- und Doppelappartements wohnen, weitere sieben werden in einer Wohngruppe für intensiv betreutes ambulantes Wohnen einen Platz finden. Darüber hinaus wird im Neubau eine neue Tagesstruktur-Gruppe untergebracht.
Der Neubau soll in die bereits bestehende Wohngemeinschaft integriert werden. Als Schnittstelle wird ein gemeinsamer „Dorfplatz“ entstehen, der den täglichen Austausch ermöglichen soll. Architekt Guido Trapp war natürlich auch vor Ort und beantwortete viele Fragen.

Bild
Bild

Am Ende war es dann Zeit für eine Stärkung: Bei leckerer Gulaschsuppe und Getränken feierten Besucher und Handwerker in fröhlicher Runde den schönen Anlass.


Das Glück tritt gern in ein Haus ein,
wo gute Laune herrscht.
(Japanisches Sprichwort)

Bild