Leichte Sprache

Leichte SpracheBarrierefreier Zugang... mehr

Büro-Dienstleistungen

Seit 2014 bietet die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der SoVD-Lebenshilfe einen Service für Büro-Dienstleistungen an.

In den Räumen an der Dortmunder Straße werden für externe ... mehr

Die Gärtnerei

Die GärtnereiDie Gärtnerei mit ihren Gewächshäusern, Arkaden und dem lebendig gestalteten Innenhof finden Sie im hinteren Bereich des Werkstattgeländes.

Hier arbeiten Menschen mit psychischen Erkrankungen im ... mehr

Lebenshilfe Witten e.V.

Lebenshilfe Witten e.V.Die Lebenshilfe Witten e.V., im Jahre 1960 als Elterninitiative gegründet, bietet Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung Assistenz und Begleitung auf dem Weg zu einem ... mehr

Ausgleichsabgabe

Ausgleichsabgabe senken – NUR WIE?

Hintergrund:

Die Ausgleichsabgabe betrifft private und öffentliche Arbeitgeber mit mindestens 20 Arbeitsplätzen. Die Beschäftigungspflicht von Menschen mit Schwerbehinderung liegt bei mindestens 5%.
Es ... mehr

Start . Archiv . Guinness-Abend - eine fröhliche Tradition!
23.03.2016

Guinness-Abend - eine fröhliche Tradition!

„Guinness-Abend“ – wer dabei an ein feucht-fröhliches Gelage denkt, liegt falsch – fröhlich ging es aber auf jeden Fall zu!

Der alljährliche Guinness-Abend ist inzwischen bereits eine Tradition. Er geht auf das Jahr 1995 zurück. In diesem Jahr veranstaltete die Lebenshilfe, ebenso wie bereits zwei Jahre zuvor, eine England-Freizeit. Dabei standen London und dieWittener Partnerstadt Barking and Dagenham auf dem Programm. Und in der kleinen Waliser Ortschaft Hay-on-Wye erlebten die Teilnehmer im Pub „The Swan“ den allerersten Guinness-Abend! Das bittere schwarze Getränk probierte damals kaum jemand, aber alle waren begeistert von der fröhlichen Veranstaltung mit Essen, Trinken, Spielen und Klönen! Nicht das Bier, sondern das gesellige Beisammensein steht im Mittelpunkt!

Bild

Nach der Rückkehr nach Deutschland äußerten einige der England-Reisenden den Wunsch, ein solches Event doch auch hier stattfinden zu lassen. Andreas Kersten aus der Hauptwerkstatt übernahm die Organisation. Die Lebenshilfe stellte nach der Anfrage von Frau Lückner einen Bus zur Verfügung, und so fuhren sieben Personen nach Dortmund, um im dortigen Pub Hicc Up ihren ersten Guinness-Abend in der Heimat zu veranstalten. Das war so schön, dass man sich darauf einigte, diese Veranstaltung jedes Jahr zu organisieren.

Bild

In diesem Jahr nun waren es 85 (!) Personen, die sich im Lokal „Zum Bommerholzer“

trafen, um das inzwischen schon Tradition gewordene Event zu feiern! Thorsten K und Roya Pavaroty traten, von Frank Kion mitreißend anmoderiert, als Live Act auf und brachten mit ihrem Gesang die Menge zum Kochen! DJ - BETIBO hielt den Stimmungspegel mit seiner Musik im Anschluss weiter so hoch, dass eigentlich niemand nach Hause gehen wollte. Alle Gäste waren absolut begeistert!

Ein ganz besonderer Dank geht an alle ehrenamtliche Helfer, Fahrer, Künstler und an das Team des Lokals „Bommerholzer“.

Die Organisatoren danken der Lebenshilfe, ohne deren Einsatz und deren Unterstützung eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre!

HIER sind noch mehr Bilder!

Und HIER ist der Bericht in Einfacher Sprache!

Bild