Leichte Sprache

Leichte SpracheBarrierefreier Zugang... mehr

Büro-Dienstleistungen

Seit 2014 bietet die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der SoVD-Lebenshilfe einen Service für Büro-Dienstleistungen an.

In den Räumen an der Dortmunder Straße werden für externe ... mehr

Die Gärtnerei

Die GärtnereiDie Gärtnerei mit ihren Gewächshäusern, Arkaden und dem lebendig gestalteten Innenhof finden Sie im hinteren Bereich des Werkstattgeländes.

Hier arbeiten Menschen mit psychischen Erkrankungen im ... mehr

Lebenshilfe Witten e.V.

Lebenshilfe Witten e.V.Die Lebenshilfe Witten e.V., im Jahre 1960 als Elterninitiative gegründet, bietet Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung Assistenz und Begleitung auf dem Weg zu einem ... mehr

Ausgleichsabgabe

Ausgleichsabgabe senken – NUR WIE?

Hintergrund:

Die Ausgleichsabgabe betrifft private und öffentliche Arbeitgeber mit mindestens 20 Arbeitsplätzen. Die Beschäftigungspflicht von Menschen mit Schwerbehinderung liegt bei mindestens 5%.
Es ... mehr

Start . Archiv . Einweihung der neuen Räume des FUD
28.09.2015

Einweihung der neuen Räume des FUD

Am 25. September feierte der FUD die Einweihung seines neuen Standortes an der Arthur-Imhausen-Straße.

Zahlreiche Gäste waren gekommen, um sich die neuen Räumlichkeiten anzuschauen. Unter den Gästen waren viele Kooperationspartner, Mitarbeiter und die Beiräte mehrerer Einrichtungen, die von Stefan Lankers, Bereichsleiter Aktives Leben und Wohnen (ALW) und Daniela Dorgau (Leitung FUD) herzlich begrüßt wurden. Ein besonderer Dank ging an die vielen Helfer aus der Werkstatt und dem IDL, die den reibungslosen Umzug erst möglich gemacht hatten.

Bild

Herr Dr. Dieter König, Geschäftsführer der Lebenshilfe Witten, erläuterte in seinem Grußwort die Hintergründe des Umzugs: Das stetige Wachstum der Lebenshilfe machte es erforderlich, neue Standorte zu erschließen, um das Lebenshilfe-Center an der Dortmunder Straße zu entlasten. Die Räume an der Arthur-Imhausen-Straße, die durch die Schließung der dortigen Sparkassen-Filiale frei wurden, boten optimale Voraussetzungen. Besonders lobende Worte fand Herr Dr. König für den Vermieter, Herrn Kletschnitzki, der durch sein Engagement und seinen persönlichen Einsatz bei der Organisation und beim Umbau alle Erwartungen der Lebenshilfe übertroffen und einen völlig reibungslosen und harmonischen Ablauf ermöglicht habe.

Bild

Herr Kletschnitzki bezeichnete die Lebenshilfe in seiner Rede als „Wunschpartner“: „Wir

hatten genaue Vorstellungen von unserem potentiellen Mieter, der in jedem Falle aus dem sozialen Bereich kommen sollte. Er habe dabei bereits früh an die Lebenshilfe gedacht.“ Aufgrund seiner eigenen Lebensgeschichte habe er schon in jungen Jahren engen Kontakt zu Menschen mit Behinderungen aufbauen können und diesen als sehr bereichernd empfunden. Auch heute bekleidet er noch viele Ehrenämter. „Ich möchte mehr sein als ein Vermieter – ich möchte Ihr Verbündeter sein, der zur Stelle ist, wenn der Schuh drückt.“ Die Lebenshilfe tut diesem Standort gut!“

Bild

In den großzügigen und freundlichen Räumen sind neben dem FUD auch die Integrationshilfe und Ausweich-Arbeitsplätze für das Betreute Wohnen untergebracht. Seit dem 1. August hat dort auch der neue Ambulante Pflegedienst der Lebenshilfe seinen Standort, der von Herrn Christian Pothoff geleitet wird und der sich auf die Pflege von Menschen mit Behinderung spezialisiert hat.

Bild