Leichte Sprache

Leichte SpracheBarrierefreier Zugang... mehr

Büro-Dienstleistungen

Seit 2014 bietet die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der SoVD-Lebenshilfe einen Service für Büro-Dienstleistungen an.

In den Räumen an der Dortmunder Straße werden für externe ... mehr

Die Gärtnerei

Die GärtnereiDie Gärtnerei mit ihren Gewächshäusern, Arkaden und dem lebendig gestalteten Innenhof finden Sie im hinteren Bereich des Werkstattgeländes.

Hier arbeiten Menschen mit psychischen Erkrankungen im ... mehr

Lebenshilfe Witten e.V.

Lebenshilfe Witten e.V.Die Lebenshilfe Witten e.V., im Jahre 1960 als Elterninitiative gegründet, bietet Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung Assistenz und Begleitung auf dem Weg zu einem ... mehr

Ausgleichsabgabe

Ausgleichsabgabe senken – NUR WIE?

Hintergrund:

Die Ausgleichsabgabe betrifft private und öffentliche Arbeitgeber mit mindestens 20 Arbeitsplätzen. Die Beschäftigungspflicht von Menschen mit Schwerbehinderung liegt bei mindestens 5%.
Es ... mehr

Start . Hauptwerkstatt

Hauptwerkstatt

Im Jahre 1983 entstand am Standort Dortmunder Straße 77 die jetzige Werkstatt für behinderte Menschen. Es entstanden 135 Arbeits- und Betreuungsplätze. Derzeit bietet die Hauptwerkstatt 219 Menschen mit geistigen, körperlichen und Mehrfachbehinderungen die Möglichkeit, einer Arbeit nachzugehen. Unsere Einrichtung ist nach § 136 SGB IX eine anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen zur Teilhabe am Arbeitsleben und, falls möglich, zur Eingliederung auf den ersten Arbeitsmarkt.

Die Arbeitsmaßnahme wird durch die Agentur für Arbeit, den Landschaftsverband Westfalen-Lippe oder die Rentenversicherungsträgern finanziert.

Unsere Beschäftigten haben zunächst die Möglichkeit, unsere Einrichtung im dreimonatigen Eingangsverfahren und den darauf folgenden zwei Jahren des Berufsbildungsbereiches kennen zu lernen. Im Rahmen dieser beruflichen Bildungsmaßnahme wird auf der Grundlage der individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten des Beschäftigten eine Förder- und Entwicklungsplanung erstellt und in einzelnen Schritten umgesetzt. Nach diesen 27 Monaten wechselt der Beschäftigte dann in den Arbeitsbereich. Hier wird er seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechend eingesetzt.

Bild


Die Betreuung, Anleitung und Förderung erfolgt durch qualifiziertes Personal aus den unterschiedlichen Berufsgruppen. Die Mitarbeiter/innen verfügen in der Regel über eine abgeschlossene Berufsausbildung, mehrjährige Berufserfahrung und eine sonderpädagogische Zusatzausbildung. In den pflege- und betreuungsintensiven Bereichen arbeiten Mitarbeiter/innen mit einer pädagogischen oder pflegerischen Ausbildung.

Neben ihrer Arbeit haben die Beschäftigten die Möglichkeit, an verschiedenen arbeitsbegleitenden Angeboten teilzunehmen. Mit diesen Angeboten wird die Persönlichkeit jedes Einzelnen weiterentwickelt; darüber hinaus lernen die Teilnehmer aufgrund der Vielseitigkeit unserer Angebote die gegenseitige Rücksichtnahme innerhalb der Gesellschaft.

Die Interessen und allgemeinen Anliegen der Beschäftigten werden vom Werkstattrat vertreten.

Zusätzliche Hilfestellung für die Beschäftigten wie auch Eltern, Angehörige und Betreuer sowie Gruppenleiter bietet der begleitende Dienst.


ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! ACHTUNG!!!

Bild

HIER finden Sie die tollen neuen Zergel, die die Werkstatt in Eigenproduktion herstellt!!!

Bild
Bild